Logo Qualitäts- und Unterstützungsagentur - Landesinstitut für Schule
PDF

1 Inhaltsbereich Erwartete Ergebnisse und Wirkungen

Beschreibung öffnenschließen

1.1 Fachliche und überfachliche Kompetenzerwartungen

    1.1.1 Die Schülerinnen und Schüler verfügen über die in den Bildungsstandards, Lehrplänen, Bildungsplänen, Richtlinien und weiteren Vorgaben dargelegten fachlichen Kompetenzen und erreichen die ausgewiesenen Standards.
    Die Literaturauswahl ist in der Regel durch vier Zwischenüberschriften unterteilt. Sie führt mit grundlegender Literatur in das jeweilige Thema ein, bietet weitere Literaturhinweise zur Vertiefung und eröffnet ggf. Perspektiven der Weiterarbeit z.B. unter Berücksichtigung der Bedingungen im Ganztag und unter Berücksichtigung der Reflexiven Koedukation.
    Titel
    Titel
    Überschrift Beschreibung

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Überschrift Autor Jahr Titel Ort Verlag Beschreibung            Linktext Materialdatenbank

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Überschrift Autor Jahr Titel Ort Verlag Beschreibung Externer Link Materialdatenbank

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Überschrift Autor Jahr Titel Herausgeber TitelSammelband Seiten Ort Verlag Beschreibung Externer Link Materialdatenbank

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Überschrift Autor Jahr Titel Beschreibung Externer Link

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Überschrift Autor Jahr Titel TitelZeitschrift Jahrgang Heftnummer S.: Beschreibung Externer Link Materialdatenbank

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Titel Autor Jahr Ort Beschreibung Materialdatenbank Externer Link1 eingesehen am: 23.07.2019Externer Link2 eingesehen am: 23.07.201923.07.2019

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Überschrift Adresse der Schule Beschreibung Kontaktperson Externer Link eingesehen am: 23.07.2019Materialdatenbank

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Reflexionsbogen Beschreibung Interner Link eingesehen am: 23.07.2019

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Überschrift Kontaktperson Beschreibung Externer Link eingesehen am: 23.07.2019

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    Überschrift

    Zum oben genannten Kriterium des Referenzrahmens Schulqualität ergeben sich die folgenden in der Tabelle abgebildeten Analysekriterien des Qualitätstableaus NRW. Zu jedem Analysekriterium sind Erläuterungen und Hinweise ergänzt, die deutlich machen, wie das Kriterium zu verstehen ist. Für alle Schulen verpflichtende Kriterien sind gelb gekennzeichnet, alle weiteren können von den Schulen ergänzend in das Analyseverfahren einbezogen werden.

    Beschreibung

    AnalysekriteriumErläuterungen und Hinweise zum Analysekriterium

    riterium1
    (Verpflichtendes Kriterium)
    Erläuterung1

    Folgende Links führen zu weitergehenden Informationen zum Qualitätstableau NRW und der Qualitätsanalyse:

    Kompaktversion des Qualitätstableaus Langversion des Qualitätstableaus Qualitätsanalyse im Bildungsportal

     

    Probleme oder Hinweise zu diesem Material melden

    aufschließende Aussagen öffnenschließen
    • Die Schülerinnen und Schüler werden den Anforderungen in einem Lernbereich bzw. Fach gerecht.
    • Die Schülerinnen und Schüler verfügen über die in den Vorgaben aufgezeigten Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse, in variablen Anforderungssituationen erfolgreich und verantwortlich handeln zu können.
    • Die Schülerinnen und Schüler verfügen über entsprechende Haltungen und Bereitschaften, ihre Fähigkeiten, Fertigkeiten und ihr Wissen in unterschiedlichen Anforderungssituationen einzubringen und zu nutzen.
    Schlagwörter
    1.1.2 Die Schülerinnen und Schüler verfügen über personale, soziale und überfachliche Kompetenzen, wie sie in Schulgesetz, Richtlinien, weiteren Vorgaben zu pädagogischen und gesellschaftlich bedeutenden Aufgabenbereichen und KMK-Vereinbarungen aufgeführt sind.
    aufschließende Aussagen öffnenschließen
    • Die Schülerinnen und Schüler verfügen über Kompetenzen im Bereich des Arbeits- und Sozialverhaltens, wie z. B. Teamfähigkeit, Kritikfähigkeit, Leistungsbereitschaft, Verantwortungsbereitschaft, Konfliktfähigkeit.
    • Die Schülerinnen und Schüler verfügen über Alltags- und Gestaltungskompetenzen; sie können z. B.

      • sich im Alltag angesichts unterschiedlicher Anforderungen und Bedingungen orientieren und organisieren,
      • sowohl mit unvollständigen als auch überkomplexen Situationen umgehen,
      • Risiken, Gefahren und Unsicherheiten erkennen und abwägen,
      • mit Widersprüchen, Ambiguitäten und Dissens umgehen,
      • moralisch-ethische Implikationen identifizieren und auf der Grundlage begründeter
      • Werturteile Entscheidungen treffen,
      • sich kritisch mit Rollenzuweisungen und Konventionen auseinandersetzen,
      • die eigene Orientierung und die anderer reflektieren,
      • Empathie entwickeln und zeigen,
      • vorausschauend denken und handeln,
      • kreativ denken und innovativ-entwicklungsorientiert handeln,
      • sich reflektierend mit kulturellen Angeboten und Ausdrucksformen auseinandersetzen und konstruktiv teilhaben,
      • selbstständig planen und eigenverantwortlich handeln,
      • sich selbstbewusst einbringen und engagieren,
      • zuversichtlich Ziele verfolgen,
      • Wirkungen ihres eigenen Handelns und ihre Selbstwirksamkeit realistisch einschätzen,
      • Gefahren für körperliche und seelische Gesundheit vermeiden,
      • gemeinsam mit anderen planen und handeln,
      • an Entscheidungsprozessen partizipieren und Verantwortung übernehmen.
    • Die Schülerinnen und Schüler verfügen über metakognitive Kompetenzen; sie können z. B.
      • eigene Lernprozesse einschätzen und steuern,
      • Verantwortung für eigene Lernprozesse übernehmen,
      • Lerninhalte, -strategien und -ziele im Lernprozess reflektieren und aufeinander abstimmen,
      • Entscheidungen über optimale Lernzeitpunkte treffen.
    • Die Schülerinnen und Schüler verfügen über Medienkompetenz; sie können z. B.
      • Recherchen in digitalen und nicht digitalen Medien durchführen,
      • Strategien in medialen Produktionen sowie spezifische Darbietungsformen identifizieren und ihre Wirkungen bewerten,
      • Meinungsbildungsprozesse analysieren und kritisch reflektieren,
      • adressatengerecht unterschiedliche Medien zur Kommunikation und Präsentation nutzen,
      • die Qualität von Informationen aus verschiedenen Quellen u. a. in Hinblick auf Seriosität, Fiktionalität, Intentionalität erkennen.
    Schlagwörter

Zum Seitenanfang